Zum Inhalt springen

10 geniale Möglichkeiten, als Blogger Geld zu verdienen

Als Blogger Geld zu verdienen ist nicht möglich? Da vertrete ich eine völlig andere Meinung! Es war noch nie so einfach, als Blogger Geld zu verdienen wie heute.

Die Möglichkeiten sind enorm. Und wie heißt es so schön, „das Geld liegt auf der Straße…“

Ich sage, dass Geld liegt in deinem Blog. Du musst dieses Potential nur nutzen. Ich zeige dir 10 Möglichkeiten, wie du deinen Blog in eine wahre Geldmaschine verwandeln kannst.

Gut, nicht alle Möglichkeiten sind für jeden geeignet, allerdings reichen nur ein bis zwei Dinge aus, um dir ein festes monatliches Einkommen aufzubauen.

Blogger aus Leidenschaft und Passion

Die meisten Blogger die ich kennenlernen durfte, bloggen bereits Jahre und dies mit Leidenschaft und Passion. Sie haben einfach Spaß an dem was Sie tun und wie sie mit ihrer Arbeit anderen Menschen helfen können. Blogs sind nach wie vor eine tolle Möglichkeit, anderen Menschen zu helfen, Erfahrungen zu teilen und seine eigene Leidenschaft aus zu leben. Aber warum solltest du das kostenlos weiter machen? Warum steigerst du nicht deine Reichweite und somit deinen Wert. Die folgenden 10 genialen Möglichkeiten, zeigen dir  nicht nur, wie du als Blogger Geld verdienen kannst, sondern gleichzeitig deine Reichweite und somit deinen Relevanz steigern kannst. Also, lass uns einfach los legen – Let’s go…!

Google Adsence

Hierbei handelt es sich um Werbeanzeigen die auf deinem Blog eingeblendet werden. Nicht zu verwechseln mit Google Ads oder ehemals Google Adwords – dem Schalten von Werbeanzeigen. Alles was du hierfür tun musst, ist dir ein Konto bei Google Adsence zu machen. Im Anschluss bekommst du eine Code- Snippet, der auf deiner Seite eingefügt werden muss.

Google prüft im Anschluss, ob deine Seite über entsprechend relevanten Inhalt verfügt. Dies dauert ein zwei Tage. Sobald dein Blog freigeschaltet ist, spielt Google entsprechende Werbeanzeigen aus.

Du wirst pro Klick auf die Werbeanzeige bezahlt. Hierbei handelt es sich in der Regel um Cent- Beträge. Kann, je nach Nische und Thema auch mal ein paar Euros sein.

Das spricht für Google Adsence

Einnahmen durch Werbeanzeigen Deine Seite wird abwechslungsreicher durch wechselnde Banner Mehr organischen Traffic – bei einer meiner Seiten ca. +10%

Das spricht gegen Google Adsence

Besucher werden vom Blog weg geführt Aufenthaltsdauer der Besucher kann zurück gehen

VG- Wort

Die VG- Wort ist vergleichbar mit der GEMA. Die Verwertungsgesellschaft Wort entlohnt Autoren in Form von Tantiemen. Einmal jährlich kannst du die entsprechende Beiträge einreichen, die die Anforderungen der VG- Wort erfüllt haben. Diese Beiträge werden dann mit aktuell 45,00€/ Jahr vergütet.

Das Geld, dass als Tantiemen ausbezahlt wird, stammt aus dem Verkauf von Speicher Medien, Drucker, Kopier, etc. Jeder Hersteller ist verpflichtet, einen gewissen Betrag an die VG- Wort abzutreten. Allein die Annahme, dass dein Artikel auf einen solchen Medium dupliziert wird, reicht aus, dass die VG- Wort, durch dies Vorgehen, über ein enormes Budget für die Tantiemen für Autoren verfügt. Warum sicherst du dir noch nicht die Tantiemen, die dir für deine Arbeit zustehen?

Um welche Anforderungen handelt es sich?

Die Anforderungen der VG- Wort sind im Grunde überschaubar. Hierzu gehört eine Textlänge von mindestens 1.800 Zeichen, dass sind Texte mit rund 300 Worten. Der Beitrag muss mindestens 1.500 Aufrufe/ Jahr aufweisen. Zusätzlich muss der Beitrag dem Autor zuzuordnen sein. Zusätzlich musst du vorab dich bei der VG- Wort anmelden. Ohne diese Anmeldung hast du keine Möglichkeit, die Tantiemen einzufordern.

Das spricht für die VG- Wort

Einnahmen durch Tantiemen Einnahmen sind nach oben offen, dies hängt von der Anzahl der Beiträge ab Problemlos mit anderen Methoden kombinierbar

Das sprich gegen die VG- Wort

Aufwendige Anmeldung der Beiträge für die Auszahlung der Tantiemen Mögliche Probleme mit dem Plugin

Das sagt dir niemand, wenn es um die VG- Wort geht…

Wenn die VG- Wort im Gespräch ist, dann stehen meist Blog- Beiträge im Fokus und die Tantiemen je Beitrag. Die Aufrufe werden über ein Plugin, durch die VG- Wort überprüft. Dieses Plugin entscheidet zusätzlich, welches Beitrag die Anforderungen erfüllt. Neben Beiträge für deinen Blog, lassen sich auch Seiten, sowie Produkte (Produktbeschreibungen – Online Shop) mit Zählermarken bestücken. Da es in erster Linie um Texte geht, die aus du erstellt haben musst, können diese auch andere Formen haben.

So schafft du es, die VG- Wort für dich zu nutzen

Wenn dich das Thema interessiert und für dich nun in Frage kommt, dann habe ich etwas ganz besonderes für dich. Vielleicht sagt dir die 40K Methode etwas? Hierbei handelt es ich um einen Onlinekurs, der dir Schritt für Schritt zeigt, wie du die Anmeldung für die VG- Wort meistern kannst, welches Plugin das beste ist und wie du die Anmeldung deiner Beiträge meistern kannst.

Zusätzlich bekommst du weitere Informationen zur VG- Wort und bleibst so immer auf dem laufenden. Wenn du mehr über diesen kleinen Onlinekurs erfahren möchtest, dann klicke einfach auf den folgenden Button und schau dir direkt alle Details zum Kurs an.

In meinem Video, bekommst du einen direkten Einblick

Kindle Direct Publishing – KDP

Dieser Weg ist unglaublich, dass ich es direkt mal testen musste. Und ich kann dir sagen, es ist der reine Wahnsinn. Mit Kindle Direct Publishing verwertest du deinen Content auf eine ganz andere Art und Weise. Blogger, die seit Jahren bloggen, haben enorme Mengen an Material, dass du einfach in ein eBook packen kannst. Das Wissen, dass du über die Jahre gesammelt hast, ist sehr interessant für User von Amazon. Mit dieser Methode, nutzt du den Traffic von Millionen Besuchern, die täglich auf Amazon sind.

Du hast die Möglichkeit, diese Besucher durch den „Blick ins Buch“ oder nach Erwerb deines Buch auf deinen Blog entführen für weitere Content. Auch das sammeln von Leads für dein Email Marketing ist möglich.

Und jetzt kommt der Knaller. Mit nur einem Klick, kannst du dein eBook in eine Taschenbuch verwandeln. Ein eigenes Buch untermauert deinen Expertenstatus und schafft vertrauen. Zusätzlich hast du die Möglichkeit, neben den Tantiemen die du je Verkauf bekommst, dein Buch zum Bestseller zu machen. Ab diesen Zeitpunkt, bezahlt Amazon die Werbung für dein Buch.

kindle-direct-publishing

Das spricht für KDP

Einnahmen durch Tantiemen Mehr Traffic, mehr Leads, mehr Umsatz Aufbau eines Expertenstatus Vertrauensaufbau Klare Positionierung

Das spricht gegen KDP

Du musst es umsetzen – ohne Plan sehr Zeitintensiv Dein Buch ist die ersten 3 Monaten Amazon als Vertriebspartner vorbehalten Eventuell zusätzliche Kosten für Design, Lektorat, Ghostwriter

Wie kannst du dieses Projekt umsetzen?

Wissen ist Macht, dass wissen wir alle. Es ist immer sehr mühsam, sich in ein neues Thema einzuarbeiten und direkt beim ersten Mal alles richtig zu machen. Daher ist es hilfreich, wenn du in einer solchen Situation, direkt Unterstützung dir holst. Wenn es um das Thema KDP geht, dann fallen mir direkt 2 Personen ein, die diese Methode perfektioniert haben. Das sind Pascal und Jens von den Sales Angels. Ihr Onlinekurs Simple Profit, ist bereits seit Jahren ein Bestseller.

Mit dieser Hilfe, ist es ein Kinderspiel, dein Buchprojekt umzusetzen. Neben einer klaren Schritt für Schritt Anleitung, zeigt dir Pascal, wie du die ersten Tantiemen re- investierst. Wie du es schaffst, dass Amazon dein Buch pusht und weiter bezahlten Traffic darauf schickt.

Wie einfach es ist, mit dieser Methode, Besucher von Amazon auf deinen Blog zu entführen und dabei neben Traffic, die Möglichkeit hast Leads zu sammeln oder deinen Umsatz zu steigern.

Vielleicht hilft dir mein Review zu Simple Profit 4.0?

Texter*in

Als Blogger*in bist du in deinem Thema Experte*in. Das schreiben fällt dir einfach und macht dir auch noch Spaß. Naja – sonst wärst du wohl kein Blogger*in. Aber hast du bereits daran gedacht, Texte bzw. Beiträge für andere Blogger zu erstellen? Dies kannst du über Plattformen wie Fyverr, Textbroker, upwork, content.de und vielen weiteren. Über diese Plattformen kannst du dein Talent, deine Leidenschaft in bares Geld verwandeln.

Aktuell sind KI- Tools in aller Munde, wenn es um die Texterstellung geht. Leider liefern diese Tools nicht die Qualität, die der Auftraggeber wünscht. Erfolgreiche Texter, die ehrliche und gute Arbeit liefern, die wissen, was ein SEO optimierter Text ist, werden gesucht.

Warum machst du dann nicht deine Leidenschaft zum Beruf und strebst eine Karriere als Texter*in an? Viele Online Marketer, Trainer, Berater, Coaches, aber auch Affiliates, suchen Texter*in, die sie bei ihrer Arbeit unterstützen. Das könnte deine Change sein.

Das spricht für Texter*in

Du verwandelst deine Leidenschaft in bares Geld Arbeiten wann, mit wem und wo du willst Gage frei wählbar – je nach Qualität und Talent unfassbar

Das spricht gegen Texter*in

Zeit gegen Geld Du arbeitest für andere

YouTube & Co.

Content ist King. Leider sinkt die Aufmerksamkeit bei vielen Menschen drastisch. Daher mein Tipp, packe dein Wissen in Videos. Baue dir eine Fangemeinde auf und profitiere vom Algorithmus der Videoplattformen wie YouTube. Je nach Nische und Thema können die Einnahmen nicht zu verachten sein. Ein weitere Vorteil ist, dass du deine Reichweite erhöhst und zusätzlich ein Video in deinen Beiträgen platzieren kannst.

Dies ist nach vielen Erkenntnissen gut, um dein SEO Ranking zu verbessern. Sprich die Platzierung deines Content in der Googlesuche. Mir ist durchaus bewusst, dass viele Menschen nicht gerne vor der Kamera stehen. Aber muss das wirklich sein? Heute gibt es Tools, mit denen du Erklär- Videos produzieren kannst, ohne direkt vor der Kamera zu stehen. Zum Teil brauchst du noch nicht einmal deine eigene Stimme verwenden. Auch Reviews zu Produkten, Dienstleistungen, Tools etc. lassen sich mit diesen Tools ganz einfach erstellen.

Was viele vielleicht nicht wissen, gerade YouTube Videos sind innerhalb von wenigen Minuten in der Googlesuche ersichtlich. Hingegen Beiträge, Produkte oder anderen Content in Textform erst nach Tagen.

Das spricht für YouTube & Co

einzigartigen Content für deine Beiträge Ausbau deiner Reichweite Zusätzliche Einnahmen durch YouTube Schnellere Platzierung deines Content bei Google

Das spricht gegen YouTube & Co

Erhöhter Zeitaufwand Investitionen in neue Tools opt. Equipment

Affiliate Marketing

Affiliate Marketing ist so ein geiles Business Modell, weil es einfach so viele Gesichter hat. Als blogger Geld zu verdienen, ist ein absolutes Kinderspiel. Wenn du mir vieles nicht glauben magst, ok! Aber dieses Thema hat mich gepackt wie kein anderes.

In einem Blog, hast du die Möglichkeit, deine Meinung zu äußern. Wenn du bereits schon länger bloggen solltest, dich über regelmäßigen Verkehr erfreuen kannst, dann ist dein Blog optimal für Affiliate Marketing geeignet. Je nach Thema, sind die Provisionen nicht die besten für eine entsprechende Vermittlung. Aber die Menge kann den Kohl auch fett machen…

Gerade als Blogger*in teilen wir unsere Meinung, Ansichten aber auch Erfahrungen. Wenn etwa schlecht ist, nicht geeignet, dann muss es gesagt werden. Allerdings wenn es nur eine Sache gibt, die deinen Tag bereichert, warum schreibst du nicht genau darüber? Viele haben ihr Thema gewählt, weil sie Spass daran haben. Egal um was es geht, für jedes Thema gibt es irgendetwas, dass du mit dem Wissen über Affiliate Marketing, bei deiner Zielgruppe platzieren kannst.

Das beginnt bei einem unglaublich guten Reiseanbieter, über den Koffer, die tolle Hotelkette in der du dich erholen konntest, bis zur Kamera für die tollen Urlaubsbilder.

Oder beim Werkzeug, dass dich noch nie im Stich gelassen hat und nach so vielen Projekten, immer noch so präzise arbeitet wie am ersten Tag.

Entspannungsübungen die dich nicht viel Zeit kosten, die aber dir Energie geben, einen wirklich stressigen Tag mit Job, Familie, Kinder usw. mit Leichtigkeit zu bewältigen und Abends aufmerksam dich dein Lieblingsbuch lesen lassen.

Ich denke, du verstehst was ich dir hiermit sagen möchte? Jemand der sein Thema gefunden hat, der hat neben dem Wissen, eine Menge Erfahrungen in diesem Thema gesammelt. Allein dieser Punkt, lässt deine Leser dir vertrauen. Das ist die Basis um einen einfachen Affiliate Link zu einem Produkt oder was auch immer zu setzen.

Möglicherweise, ist dir nicht einmal bewusst, welches Vertrauen, deine Leser*innen in dich haben. Das ist Ok, denn du tust das was dir Spass macht.

Das spricht für Affiliate Marketing

Die Vertrauensbasis zu den Leser*innen Erfahrung, Wissen sowie Leidenschaft für das Thema Einfache Umsetzung Strategien, die extrem wandelbar sind sehr gute und nachhaltige Verdienstmöglichkeiten

Das spricht gegen Affiliate Marketing

Das falsche Mindset – Leser*innen nicht enttäuschen zu wollen Nichts an deiner Situation ändern zu wollen

Wenn du mehr über das Thema Affiliate Marketing erfahren möchtest, dann schlage ich dir vor, den Artikel „Affiliate Marketing Startup“ zu lesen. In diesem gehe ich genau auf die Funktionsweise von Affiliate Marketing ein. Wenn dir allerdings jetzt schon bewusst ist, dass Affiliate Marketing zu dir passt, dann möchte ich dich herzlich zu einem kleinen Webinar einladen. Dieses findet in regelmäßigen Abständen statt. Such dir am besten den Termin aus, der dir am besten passt. Du wirst auf ein Vorbild von mir treffen, der es geschafft hat, aus der Armut, in nur 6 Jahren zu einem der erfolgreichsten Affiliates zu werden.

Er ist Spezialist, wenn es um organischen Traffic geht. Einfach nur, weil er schlicht weg keine Kohle für PPC hatte. Dieses Wissen, gerade wenn es um Traffic geht, um SEO, um deinen Blog auf die nächste Stufe zu heben, wirst du hier finden. Klicke einfach auf den folgenden Button und suche dir, einen für dich, passenden Termin aus.

E- Mail Marketing

Wer kennt nicht die E- Mails? Die fast schon täglich in deinem Postfach landen mit Neuigkeiten oder wirklich genialen Hacks um dein Leben und deine Performance zu verbessern? Aber was steckt wirklich dahinter und wie funktioniert dies?

Alles was du brauchst, ist das Vertrauen deiner Fangemeinde oder einen kostenlosen Bonus. Also eine Sache, für die jemand bereit ist, dir seine E- Mail Adresse zu geben. Das kann eine Checkliste sein, ein kleiner Videokurs, ein eBook, oder oder oder. Deiner Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.

Vielleicht kennst du diese Aussage? „Lead vor Sale“ Und genau hierum geht es. Du schnappst dir die Kontaktdaten deiner Zielgruppe, in diesem Fall die E- Mail Adresse und baust in den folgenden E- Mail vertrauen auf.

Sobald du dies geschafft hast, bist du in der Lage, auf Knopf druck, als Blogger, Geld zu verdienen. Sobald du eine Produkt, oder eine Dienstleistung hast, kannst du diese in deiner E- Mail platzieren. Alternativ, bist du auch in der Lage, direkt Traffic auf einen neuen Artikel auf deinem Blog auszulösen, um so dem Algorithmus zu zeigen, dass dein neuster Beitrag relevant ist. Möglicherweise hast du dann hier eine Produktplatzierung oder ähnliches?

Das spricht für E- Mail Marketing

tieferer Vertrauensaufbau zu deiner Zielgruppe Geld und Traffic auf Knopf druck  eine intensivere Bindung zu deiner Zielgruppe du bist in der Lage, neue Projekt zu pushen

Das spricht gegen E- Mail Marketing

Kosten für neue Tools Mir fällt nichts mehr ein….

Wie kannst du nun E- Mail Marketing für dich nutzen?

Wenn du noch keinerlei Erfahrungen mit diesem Thema hast, dann bekommst du hier einen kurzen Überblick über die Funktionsweise, wie du für dich, einen E- Mail Marketing Funnel aufsetzen kannst.

Erstelle ein Freebie Erstelle eine Landing- Page Verbinde diese mit deinem Autoresponder für eine volle Automation Double Opt In nicht vergessen E- Mail Sequenz (Begrüßung, Mehrwert, Pitch – Ich empfehle 6-7 Mails)Vergiss nicht den Call to Action. Für mehr Informationen, kann ich dir meinen E- Mail Marketing Blueprint ans Herz legen.

Email Marketing Blueprint

In diesem gratis eBook, habe ich genaue und einfache Schritt für Schritt Anleitung erstellt. Worauf du zu achten hast, welchen Autoresponder ich verwende und noch viele weitere Information. Du wirst erstaunt sein, wie einfach das Ganze, heute umzusetzen ist. Auch ohne Vorerfahrungen, wirst du deinen ersten Funnel, in einem 3- 4 Stunden, technisch aufgesetzt haben.

Sei gespannt, wieviele Menschen dich bewundern und bereits in den ersten Wochen, deine Newsletter abonnieren werden. Eines am Rand…

Ja – du kannst auch einfach eine Newsletter- Anmeldung platzieren, mit einem Freebie wirst du definitiv mehr Menschen ansprechen und hast dann im 2. Schritt, die Möglichkeit, deine Vertrauensbasis auszubauen.

Verkauf von Backlinks

Es spielt absolut keine Rolle, welches Update zum Ranking von Websites von Google veröffentlicht wurde. Backlinks sind von Beginn an ein Thema wenn es um SEO geht. Auch heute, kannst du mit guten Backlinks dein Ranking wesentlich verbessern. Wenn du nun einen Blog hast, der über eine gewisse Qualität verfügt, warum tauscht, oder verkaufst du nicht Backlinks?

Gerade Seiten in deiner Nische haben im Bereich SEO Probleme. Viele Seiten haben kein gutes Ranking, da Content unregelmäßig veröffentlicht wird. Keine SEO- Kenntnisse vorhanden sind und noch vieles mehr.

Gerade der Verkauf von Backlinks kann für dich lein lohnendes Geschäft sein. Dafür muss deine Seite allerdings eine gute Performance aufweisen.

Gerade auf Plattformen wie Fiverr, eBay, aber auch Foren und Social Media Gruppe, findest du immer wieder Angebote um Backlinks zu kaufen, aber auch Menschen die Backlinks kaufen wollen.

Wichtig ist es hier, dass die andere Seite, thematisch zu deiner Seite passt. Es macht keinen Sinn, Backlinks von einem Hundeblog zu einem Verkäufer von Erwachsenenspielzeug zu haben.

Das spricht für den Verkauf von Backlinks

Gute Umsätze Einfache Platzierung

Das spricht gegen den Verkauf von Backlinks

Erhöhter Verwaltungsaufwand Förderung der Mitbewerber*innen

Verkauf von Werbeplätzen

Wenn wir das heutige Marketing einmal betrachten, dann ist es doch so, dass Reichweite und Sichtbarkeit die neue Währung ist. Gerade im Bereich Social Media ist dies gut zu beobachten. Um so größer die Reichweite eines Influencer ist, umso mehr kann dieser für Placements verlangen. Warum sollte dies nicht auch bei Blogger*in funktionieren?

Wenn du nun als Blogger*in, regelmäßige und nennenswerte Besucherströme vorweisen kannst, warum bietest du dann nicht entsprechende Werbeplätze für Banner auf deinem Blog an?

Du kannst bei diversen Plattformen wie Fiverr, eBay und weitere, Werbeplätze für Banner auf deinem Blog anbieten. Auch auf deinem Blog selbst ist die möglich. Worauf du jedoch achten solltest, dass du hier nicht irgendwelche Banner platzierst, weil der Preis fair erscheint. Nimm nur Produkte und Dienstleistungen, die zu deinem Thema passen. Schließlich möchtest du deine Fangemeinde nicht vertreiben.

Das spricht für den Verkauf von Werbeplätzen

Minimaler Zeitaufwand Einfache Platzierung Umsatzsteigerung Kombinierbar mit Affiliate Marketing (Kosten für Werbeplatz + Provision)

Das spricht gegen den Verkauf von Werbeplätzen

Verwaltungsaufwand Anfragen die nicht zu deinem Thema/ deiner Nische passen Einen Backlink zu einem nicht geeigneten Anbieter zu setzen

Verkauf von Gastbeiträgen

Viele Blogger versuchen Erfolg mit ihrem Blog zu haben. Gerade in gut besetzten Nischen kann dies nicht einfach sein. Wenn du dich zu einem erfolgreichen Blogger*in zählen kannst, warum förderst du dann nicht den Nachwuchs? Zusätzlich hast du so die Möglichkeit, Menschen die dich vielleicht noch nicht kennen, auf dich aufmerksam zu machen. Je nachdem, welchen Weg der Promotion der andere Blogger gewählt hat, spricht er eine etwas andere Zielgruppe an. Vielleicht ein jüngere oder älter?

Warum nutzt du dieses Potential nicht und bietest Gastbeiträge zum Kauf an? Neben den Einnahmen, hast du die Möglichkeit deine Reichweite und Sichtbarkeit zu erweitern. Zusätzlich fällst du Google als Autor auf, dass dein Blog relevanter erscheinen lässt und du so deine Platzierung weiterhin ausbauen kannst.

Zum Teil kommen Blogger*in nicht immer ganz hin, regelmäßige Beiträge zu veröffentlichen, da irgendetwas dazwischen gekommen ist. Daher ist es doch gut zu wissen, wenn man auf eine Dienstleistung zurückgreifen kann, bei der beide Parteien davon profitieren können.

Das spricht für Gastbeiträge

Erweiterung deiner Reichweite Die Möglichkeit Backlinks zu setzenUmsatzsteigerung

Das spricht gegen Gastbeiträge

Erhöhter Zeitaufwand Zielseite ist nicht geeignet

Das waren nun 10 geniale Möglichkeiten, als Blogger Geld zu verdienen

Für mich war es nicht einfach, diesen Artikel in einem gewissen und vertretbaren Rahmen zu halten. Ich denke es ist mir dennoch gelungen. Allein bei dem Thema „als Blogger Geld zu verdienen“ geht es mit mir durch. Ich sehe regelmäßig, wirklich gute Artikel auf diversen Blogs, die eine Fangemeinde habe, diese aber nicht nutzen.

Einer meiner Mentoren sagte mal zu mir: „Es spielt keine Rolle wieviele Follower du hast, oder wie groß deine Reichweite auf Social Media ist. Für den Erfolg, reichen 1.000 Menschen, die wahre Fan’s von dir sind und alles kaufen, um so zu sein, wie du bist.“

Ich denke, er hat recht. Und diese 10 geniale Möglichkeiten, als Blogger Geld zu verdiene, haben dir einen Einblick eröffnet, mit welchen Methoden du deinen Blog, in eine wahre Geldmaschine verwandeln kannst.

Das spricht für, als Blogger Geld zu verdienen?

Mehr Geld, mehr Freiraum Eine faire Entlohnung für deine Mühe Für das bezahlt zu werden, was du liebst Viele Sorgen lassen sich einfach lösen Mehr Zeit für das wesentliche und die Menschen in deinem Umfeld … und noch vieles mehr!

Das spricht gegen, als Blogger Geld zu verdienen?

Ein negatives Mindset Ich habe keine Ahnung…

Von Herzen vielen lieben Dank, dass du mir deine Zeit geschenkt hast, um meinem Artikel eine gewisse Aufmerksamkeit zu schenken. Wenn du weitere Fragen haben solltest – kontaktiere mich einfach. Ich freue mich immer sehr, wenn ich mich mit neuen Menschen austauschen kann und vielleicht selbst noch etwas dazu lernen darf.